Menü

Aktuell 2020

CDU Langenargen unterstützt Bürgermeister Achim Krafft, 15.10.2020

Bei der Bürgermeisterwahl am 08.11.2020 unterstützt die CDU in Langenargen Bürgermeister Achim Krafft.

In der gut besuchten Mitgliederversammlung, bei der gewissenhaft die aktuellen Hygiene-Auflagen beachtet wurden, beschloss die Langenargener Union in geheimer Wahl einstimmig den Amtsinhaber zu unterstützen. Mit Achim Krafft hat Langenargen einen bewährten, engagierten und verlässlichen Bürgermeister und Verwaltungsfachmann, der eine umfangreiche und positive Leistungsbilanz vorweisen kann. Die CDU setzt damit auf Kontinuität, insbesondere vor dem Hintergrund der schwierigen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen. Die Bürgerinnen und Bürger von Langenargen brauchen nach Auffassung der CDU keine Experimente, sondern Kontinuität und Verlässlichkeit. Achim Krafft hat auch alle Mandate, die ihm von den Wählerinnen und Wählern anvertraut wurden, engagiert angenommen, zuletzt bei der Wahl zum Kreistag des Bodenseekreises.

Die CDU begrüßt, dass mehrere Bewerber für die Position des Bürgermeisters kandidieren. Ralph Seubert, der Vorsitzende der Langenargener CDU, wertet dies als Zeichen einer lebendigen Demokratie in der kommunalpolitischen Gestaltung und ruft alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Wahl auf.

 

CDU Langenargen gratuliert Dominique Emerich, 18.09.2020

Dominique Emerich, hier im Münzhof im August, wurde von der Wahlkreisversammlung zur CDU-Kandidatin für die Landtagswahl 2021 gewählt

 

Die Langenargener Union gratuliert Dominique Emerich zur Nominierung als Kandidatin der CDU im Wahlkreis Bodensee für die baden-württembergische Landtagswahl im kommenden Jahr!

In einer spannenden Wahl erhielt die 37-jährige Rechtsanwältin bei der Wahlkreismitgliederversammlung der CDU in Ettenkirch 83 von 164 Stimmen. Der Mitbewerber Dominik Mattes kam auf 81 Stimmen.

Die CDU Langenargen bedankt sich auch bei Dominik Mattes für die jederzeit faire Auseinandersetzung im Vorfeld der Nominierungswahl.

Für den kommenden Wahlkampf sagt die CDU Langenargen Dominique Emerich die größtmögliche Unterstützung zur Erlangung des Direktmandats im Bodenseekreis zu.

 

 

Mit der CDU an die Spitze von Langenargen, 22.09.2020

Die CDU Langenargen wandert am Dienstag, 22.09.2020, auf den geographisch höchsten Punkt der Gemeinde Langenargen, auf die Hochwacht. Mit dabei ist der Bundestagsabgeordnete des Bodenseekreises Lothar Riebsamen. Treffpunkt ist der Abzweig Hochwacht links vor der Auffahrt zur B467 nach Tettnang um 17 Uhr. Ausklingen soll der Abend ab 19 Uhr im Adler in Oberdorf. Ein Fahrdienst wird eingerichtet, ab 16:45, an der Oberdorfer Straße bei der SBS.

 

Hinweis zur Wahlkreismitgliederversammlung am 18.09.2020

Die CDU Bodenseekreis nominiert ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten am 18.09.2020 in einer Wahlkreismitgliederversammlung des Wahlkreises 67 Bodensee in Ettenkirch. Die Mitglieder der CDU Langenargen treffen sich zur gemeinsamen Fahrt nach Ettenkirch um 17 Uhr am Auffangparkplatz an der Friedrichshafener Straße (Nähe Gärtnerei Deinböck).

 

Vorstellung der Nominierungskandidaten für den Wahlkreis Bodensee, 12.08.2020

Die nächste Landtagswahl in Baden-Württemberg wird die Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg sein und findet bei regulärem Ablauf der Legislaturperiode am 14. März 2021 statt.

Die CDU Bodenseekreis nominiert ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten am 18.09.2020 in einer Wahlkreismitgliederversammlung des Wahlkreises 67 Bodensee in Ettenkirch.

Es bewerben sich für die Nominierung die Rechtsanwältin Dominique Emerich und der staatlich anerkannte Erzieher und Leiter einer Kindertagesstätte Dominik Mattes.

Beide stellten sich am vergangenen Mittwoch, 12.08.2020, in Langenargen den Mitgliedern der CDU-Ortsverbänden aus Langenargen und Eriskirch im Münzhof vor. Dafür hatte die Langenargener Union eigens ein Hygienekonzept ausgearbeitet, so dass die Versammlung den aktuellen Regeln entsprechend durchgeführt werden konnte.

Themen aus Landwirtschaft, Wirtschaft mit Tourismus, Infrastruktur und Mittelstand, aber auch Digitalisierung und Bildungspolitik prägten die Vorstellung von Dominque Emerich und Dominik Mattes.

Der Vorsitzende der CDU Langenargen, Ralph Seubert, dankte Emerich und Mattes dafür, dass sie nach Langenargen zur Vorstellung gekommen sind. Er forderte die CDU dazu auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, um bei der Wahl zum Landtag im kommenden Jahr das Direktmandat für die CDU im Bodenseekreis zu gewinnen.

 

Ralph Seubert mit den beiden Bewerbern Dominque Emerich und Dominik Mattes (v.l.n.r.)

 

CDU-Bundestagsabgeordneter Lothar Riebsamen in Langenargen, 13.07.2020

Im Rahmen seiner Sommertour besuchte der CDU-Bundestagsabgeordnete des Bodenseekreises Lothar Riebsamen den Friseur-Salon „Anna für Haare“ in Langenargen. Die Inhaberin und Obermeisterin des Friseurhandwerks im Bodenseekreis, Annette Beine, begrüßte Lothar Riebsamen in ihrem Salon. Riebsamen informierte sich vor Ort über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise und erläuterte die Hilfspakete der Bundesregierung. Annette Beine erklärte die besonderen Schwierigkeiten des Friseurhandwerks nach dem Lockdown. Der Meinungsaustausch wurde von beiden Seiten als sehr fruchtbar eingeordnet. Von der Langenargener Union waren die Altgemeinderäte Reinhold Terwart, Manfred Christ und Bernd Kleiser beim Besuch des Bundestagsabgeordneten mit dabei.

 

 

 

CDU Langenargen zu Corona, 03.05.2020

Seit nun mehr Wochen spüren auch wir in unserer Seegemeinde außerordentlich drastisch die Auswirkungen der Pandemie. Mit großer Disziplin stemmen sich die Menschen in Langenargen, wie andernorts auch, gegen eine weitere Verbreitung des Corona-Virus. Die von den verantwortlichen Institutionen in Abstimmung mit Experten beschlossenen Maßnahmen finden vielfache Unterstützung und großes Verständnis, auch in unserer Gemeinde. Das Infektionsgeschehen konnte dadurch, offensichtlich erfolgreich, insgesamt in Deutschland verlangsamt werden.

In unserem Ort haben sich ebenfalls Ehrenamtliche und Leute von Berufs wegen mit großem Engagement dafür eingesetzt, dass sich die Krise für das tägliche Leben erträglicher gestalten lässt. Ihnen allen gebührt unser großer Dank.

Die wirtschaftlichen Folgen der Krise sind dramatisch und in ihrer Gänze überhaupt noch nicht absehbar. Viele Menschen sind in ihrer Existenz bedroht. Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen Anfang Mai erscheint daher das Wiederhochfahren der wirtschaftlichen Aktivitäten möglich. Das gilt im Besonderen für den für Langenargen sehr wichtigen Hotel- und Gastronomiebereich. Planungssicherheit und entschlossenes Handeln auf allen Ebenen sind dafür unabdingbar. In diese Bemühungen müssen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen integriert werden.

Genau so wichtig für unser soziales Leben ist, dass sich beispielsweise das Vereinsleben in unserer örtlichen Gesellschaft bald wieder im Rahmen der notwendigen gesundheitlichen Aufmerksamkeit entfalten kann. Unsere Vereine sind über Jahrzehnte hinweg das Rückgrat unserer Gemeinschaft in Langenargen.

Zweifel an der vollumfänglichen Richtigkeit der bisher getroffenen und noch zu treffenden Entscheidungen haben in den demokratischen Prozessen unseres Landes ihren berechtigten Platz. Gleichwohl sollte der Ton der Diskussion der Lage gerecht werden.

Mit einem Höchstmaß an gesundheitlicher Vorsicht und der dafür notwendigen Ruhe hoffen wir alle, dass wir wieder zu einem normalen, gewohnten Leben zurückkehren können.

 

CDU im Gespräch mit dem Kulturverein, 28.02.2020

Die Langenargener CDU setzte ihre Gesprächsreihe „CDU im Gespräch“ mit einem Treffen mit den Verantwortlichen des Kulturvereins Langenargen fort. Der Vorsitzende der CDU Langenargen, Ralph Seubert, wies eingangs auf die Bedeutung der Vereine für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hin. Das Ehrenamt, so Seubert, sei eine Stütze der Gesellschaft. Es gehe darum, den Freiwilligen, die bereit sind ein Ehrenamt zu übernehmen, eine wertschätzende Unterstützung zukommen zu lassen und ein Gespür dafür zu entwickeln, wo den Vereinen der Schuh drückt.

Der erste Vorsitzende des Kulturvereins, Carlos Langenmayr, stellte den Verein und das Team vor.  Aus einer Initiative des Jugendtreffs „Stellwerk“ ging der Kulturverein, der sich in Langenargen Anfang der 1990er Jahre schnell etablieren konnte, einst hervor. Beim Uferfest ist der Kulturverein für das Kistenstapeln verantwortlich und für den ersten Mai werden witzige Streiche, die das örtliche Geschehen kolorieren, inszeniert. Dass der Münzhof sich donnerstags in einen Kinosaal verwandelt, in dem anspruchsvolle Filme zu sehen sind, ist ein weiterer Verdienst des Kulturvereins.

Besonders die Langenargener Partyszene wurde durch den Kulturverein bereichert. Die Beachparty und die Schaumparty sind längst Kult, gerne erinnert man sich auch an die Tiefgaragen-Discos zurück. Doch gerade die erneute Durchführung der sehr beliebten Beachparty, es wäre die dreißigste, ist stark gefährdet. Die Beachparty wurde bisher über Jahrzehnte an der Argenmündung am Malereck veranstaltet. Dieser Ort hat der Beachparty natürlich eine grandiose Kulisse verliehen. Leider sprechen naturschutzrechtliche Gründe aktuell gegen die bewährte Location der einmal jährlich stattfindenden Veranstaltung, so dass der Kulturverein nach alternativen Flächen für die Beachparty suchen muss.

In der abschließenden konstruktiv gestalteten Diskussion wurden mehrere Lösungsansätze zum Erhalt der Beachparty, in die auch die Gemeindeverwaltung involviert ist, dargelegt. Die Langenargener Union möchte die alternativen Bemühungen des Kulturvereins zum Erhalt der Beachparty wohlwollend unterstützen.

 

CDU im Gespräch mit einheimischen Landwirten, 04.02.2020

Zum Auftakt der Reihe „CDU im Gespräch“ traf sich die Langenargener Union mit Vertretern des Bauernverbandes Oberdorf-Langenargen. Der CDU-Vorsitzende Ralph Seubert begrüßte die Bäuerinnen und Bauern, die der Einladung zahlreich gefolgt waren. Seubert rief dazu auf mit gesundem Menschenverstand und ohne ideologische Scheuklappen an die aktuell drängenden Probleme der Landwirtschaft heranzugehen. Er setze nicht auf Verbote, sondern auf ein gesellschaftliches Miteinander, durch das pragmatische Lösungen erarbeitet werden können.

Ortsbauernobmann Matthias Günthör stellte die kritische Einstellung der Ortsbauern zum Volksbegehren vor, das zwar momentan gestoppt sei, aber selbst die Ergebnisse des Eckpunkte-Papiers seien für die Landwirtschaft mit existenzbedrohenden Aufwänden verbunden. Schwerpunkt der landwirtschaftlichen Arbeit in Langenargen sind der Obstanbau und die Hopfenkulturen. Rund 90% des hier am Bodensee geernteten Obstes verbleibt in Deutschland. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wurde durch modernste Sprühtechnik mit Sensoren schon seit langem drastisch reduziert. Dabei sind die Landwirte in ständigem Kontakt mit Wissenschaftlern der umliegenden Universitäten.  Die intensiven Obstanlagen bieten auch einer bemerkenswerten Vielfalt an Arten eine Heimat.

Die harten Einkaufsbedingungen der vier großen deutschen Lebensmittelketten erschweren den Landwirten zusätzlich ein auskömmliches Einkommen. Eine permanent andauernde Lieferbereitschaft, auch am Wochenende, und ein sogenanntes Rating der Anbieter durch die markt-dominierenden Unternehmen, charakterisieren den aktuellen Obsteinkaufsmarkt.

Die sich anschließende Diskussion setzte sich sachlich und konstruktiv mit dem Strukturwandel in der Landwirtschaft, den immer enger gefassten Gesetzen und der damit unmittelbar verbundenen Bürokratie auseinander.